Wanderferien Azoren

Wanderreisen auf den Azorischen Inseln

Der portugiesische Archipel inmitten des Atlantiks bietet aufgrund seines Reliefs und seiner wunderhübschen, unberührten Landschaften hervorragende Möglichkeiten unvergessliche Wanderferien auf den Azoren zu verleben. Die Wandertouren führen entweder entlang der felsigen Küsten oder hinauf in die kleinen Gebirgsketten, die beinahe alle Inseln dominieren. Flache Höhenwanderwege, steile Aufstiege zu den Gipfeln der Feuerberge oder Wanderungen über beschauliche Dörfer und Weiler stehen Ihnen zur Auswahl. Auf dem zauberhaften Eiland Pico reckt sich das Wahrzeichen der Azoren in den Himmel: der 2351 Meter hohe Stratovulkan Ponta do Pico. Sein Gipfel ist nicht nur der höchste Punkt der Inselgruppe, er gilt auch als schönster Berg Portugals.

Gleichmäßig steigen seine Flanken an und kreieren damit einen Vulkankegel von anmutiger Symmetrie. Allerdings sollten sich nur erfahrene und konditionell gut gewappnete Alpinisten aufmachen, bei Wanderreisen den Pico zu erklimmen. Die Pfade sind steil, ausgesetzt und nicht selten liegt das ganze Jahr über Schnee auf dem Gipfelplateau.

Durch Vulkanlandschaften wandern

Auf Sao Miguel, dem größten Eiland der Azoren gehört die zweistündige Tour zum Aussichtspunkt Vista do Rei, dem königlichen Blick, zu jeder Wanderreise. Vom kleinen, beschaulichen Dörfchen Sete Cidades geht es hinauf zu einem mittlerweile erloschenen Feuerberg. Zunächst schlängelt sich der Weg durch üppig gedeihende, sattgrüne Felder und erreicht dann den Kraterrand. Von dort aus tut sich ein fulminantes Panorama auf die beiden Kraterseen auf. Die beiden als Zwillinge bezeichnete Gewässer leuchten in unterschiedlichen Farben. Der Blaue und der Grüne See werden nur durch eine schmale Landbrücke voneinander getrennt. Sie repräsentieren eines der Highlights der Wanderferien auf den Azoren und sind aufgrund des bequemen Weges auch von Familien mit kleineren Kindern ein gerne erwähltes Ziel.

Wanderferien auf den Azoren
1/1

Küstenpfad auf Sao Miguel

Eine ebenfalls eher gemächliche Tour begegnet Ihnen mit dem Rundweg von Lomba da Fazenda. Das schmucke Dörfchen liegt im Hinterland und bietet die Option, sich in einem Urlaub auf den Azorischen Inseln vom bergigen Landesinneren bis an die Küste und wieder zurück zu bewegen. Innerhalb von zwei Stunden passieren Sie enge Flusstäler, hölzerne Brücken und kleine Höhenzüge, bevor sich circa auf halber Strecke der Blick auf den tiefblauen Atlantik auftut. Dieser Impression noch nachhängend, geht es vorbei an alten Natursteinmauern zurück nach Lomba. Am Ortseingang befinden sich die alten, noch bis vor wenigen Jahren benutzen Becken fürs Wäschewaschen. Die Einheimischen, vor allem die Kinder, haben sie zu großen Planschbecken umfunktioniert. Die Füße nach der Rundwanderung ein wenig im kühlen Nass baumeln zu lassen, gefällt jedoch auch längst erwachsenen Urlaubern.

Eine Wanderung durch das Paradies

Haben sich Touristen für einen Wanderurlaub auf Flores, dem viertkleinsten Azoreninselchen entschieden, sei ihnen die anspruchsvolle Tour von Faja Grande bis nach Ponta Delgada angeraten. In viereinhalb Stunden erklimmt man dort den markanten Felsen Rocha do Risco und inhaliert einen bombastischen Ausblick auf die üppige Vegetation des schmucken Eilandes. Reisen nach Graciosa laden dazu ein, im Zuge der Wanderferien auf den Azoren die Schwefelhöhlen Furna do Enxofre zu erkunden. Der zehn Kilometer lange Rundweg, für den man rund drei Stunden benötigt, windet sich um eine Caldera und verspricht malerische Aussichten gepaart mit spektakulären, erkalteten Lavaströmen. Da das Streckenrelief als leicht eingestuft wird, fungiert die Wanderung beispielsweise als krönender Abschluss Ihres Familienurlaubs auf Graciosa.